Suchen:

Lokalpolitik soll transparent bleiben

In seinem Grußwort teilte der stellvertretende Landrat Jakob Scharf mit, dass die Landkreis CSU gut aufgestellt sei. Landrat Thomas Ebeling komme überall gut an und habe durch sein kompetentes Handeln bereits einiges auf den Weg gebracht. Scharf merkte an, dass die meisten der von Bürgermeister Bemmerl als seine Maßnahmen dargestellten Projekte in der Gemeinde Steinberg am See bereits in der Vorperiode im Gemeinderat unter CSU-Führung angestoßen und auf den Weg gebracht worden seien.

Ortsvorsitzender Bernd Hasselfeldt berichtete aus der Arbeit im Gemeinderat. Die CSU-Fraktion im Gemeinderat bedauere, dass unter Bürgermeister Bemmerl viele Tagesordnungspunkte im nicht-öffentlichen Teil behandelt werden, obwohl nicht immer erkennbar sei, warum eine öffentliche Behandlung nicht möglich sein soll. Hier werde man in Zukunft noch mehr darauf achten, dass die Gemeindepolitik so transparent wie möglich für alle Bürger gestaltet wird.

Hasselfeldt erläuterte weiter, dass nun die Abwasserentsorgungs- und Wasserversorgungsanlage in Oder fertiggestellt und damit die schon lange geplante weitere Erschließung des Steinberger Sees umgesetzt werde. Auch mit dem Radweg nach Heselbach konnte eine langjährige CSU-Forderung umgesetzt werden. Derzeit beschäftige sich der Gemeinderat intensiv mit der Umsetzung des neuen Baugebietes „Hirmerleiten 3“, um der starken Nachfrage an Bauplätzen für Familien in Steinberg am See möglichst bald gerecht zu werden. Wegweisenden Entscheidungen, die gut für die weitere Entwicklung der Gemeinde Steinberg am See sind, werde sich die CSU als größte Fraktion im Gemeinderat auch unter Bürgermeister Bemmerl nicht verschließen und diese aktiv mit umsetzen, werde jedoch stets alle Entscheidungen kritisch prüfen.

In diesem Zusammenhang informierte Hasselfeldt auch über zwei Anträge, die zur nächsten Gemeinderatssitzung eingebracht werden. Die sogenannte Oder-Kreuzung soll durch eine neue Verkehrsführung und Umbau zu einem Kreisverkehr entschärft und fit gemacht werden für die Anbindung an das Wackersdorfer Industriegebiet. Auf Vorschlag der Jungen Union sollen über das Förderprogramm Bayern-WLAN zwei kostenlose Hotspots am Steinberger Rathaus und beim Rathausbrunnen eingerichtet werden.

Nach der Delegiertenwahl zur Kreisversammlung gab Hasselfeldt den CSU-Terminkalender bekannt. Im Rahmen des Ferienprogramms begeben sich die Kinder am 9. September auf Geisterwanderung. Am 2. Oktober findet wieder das im Vorjahr gut angenommene Einheitsfest am Dorfbrunnen statt. Für 7. Oktober laufen die Vorbereitungen für den 1. schwarzen Party-Freitag im Rahmen eines Oktoberfests an der Segelschule Gradl. Vier Tage besucht der Ortsverband vom 14. bis 17. Oktober die Bundeshauptstadt Berlin. Einige Plätze sind noch frei. Anmeldungen nimmt Bernd Hasselfeldt entgegen. Viele Veranstaltungen und Aktionen finden sich auch im Jahreszyklus der Frauen- und Jungen Union. Die werden ebenso unterstützt wie die Ortsvereine.

Quelle: http://www.mittelbayerische.de/region/schwandorf/gemeinden/steinberg/lokalpolitik-soll-transparent-bleiben-21487-art1384497.html